Unsere Tokio Hotel Site mit FF

  Startseite
    Blog
  Über...
  Kapitel 45-46
  Kapitel 43-44
  Kapitel 41-42
  Kapitel 39-40
  Kapitel 37-38
  Kapitel 35-36
  Kapitel 33-34
  Kapitel 31-32
  Kapitel 29-30
  Kapitel 27-28
  Kapitel 25-26
  Kapitel 23-24
  Kapitel 21-22
  Kapitel 20
  Kapitel 19
  Kapitel 17-18
  Kapitel 15-16
  Kapitel 13-14
  Kapitel 11-12
  Kapitel 9-10
  Kapitel 7-8
  Kapitel 5-6
  Kapitel 3- 4
  Kapitel 1-2
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Lisa's eigene Page mit FF
   Nadl's page mit FF!
   annes hp und ff



http://myblog.de/th-nl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 43


Vor dem ersten Interview hatte ich echt richtig Angst und ich wusste, dass es Lisa genau so ging. Wir sollten zwar erst im Hintergrund bleiben und wurden erst vor die Kamera geholt wenn die Jungs uns bescheit gaben aber dennoch war ich mir nicht sicher ob das alles so richtig war. Ich war mir sicher das ich mit Bill zusammen sein wollte, komme was wolle, aber war es wirklich die richtige Entscheidung damit jetzt schon an die Öffentlichkeit zu gehen!? Die Jungs hätten ja auch sagen können wir wären nur gute Freundinnen. Andersrum kann ich nun Bill in der Öffentlichkeit knutschen so viel ich will und Händchenhalten, alles was man nun mal als Paar so macht! Ohne das ich Angst haben muss irgendwo könnte ein Paparatzie stehen und uns abschießen! Aber ich habe auch Angst vor den Fans, die würden uns zerfleischen und uns in der Luft auseinander nehmen.
Dennoch die Interviews standen und die Jungs wollten damit an die Öffentlichkeit gehen. War ja auch vermutlich besser, denn so gab es keinen Platz für Gerüchte mehr, außer das wir uns getrennt hätten oder so.
„Man Lisa ich hab sau schiss davor! Ich weiß doch gar nicht was ich sagen soll und ich bekomme eh kein Ton raus!“ flüsterte ich ihr zu. „Nadl, mir geht’s doch nich anders aber wir schaffen das schon!“ versuchte Lisa mich aufzuheitern und mir und vor allem sich selber Mut zu zusprechen.
Dann ging es los, die Jungs wurden gelöchert was das Zeug hielt. „Wo habt ihr sie kennen gelernt?“ „Wie lange seid ihr schon mit ihnen zusammen?“ „Ist das jetzt das frühzeitige Ende von TH?“ „Wie geht es mit euch weiter?“ „Was sagt euer Management dazu?“ usw.!
Mir wurde noch schwummriger in der Magengegend als Bill dann plötzlich meinte „ Ja und damit nun auch alle wissen, wer die glücklichen sind, die unser Herz erobert haben, hier sind unsere zwei süßen!“
Das war unser Stichwort, jetzt waren wir an der Reihe gelöchert zu werden und uns der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Gott war mir schlecht, dennoch nahm ich Lisa an die Hand, die plötzlich wie versteinert da stand und zog sie mit nach draußen, oder war es doch bloß, damit ich etwas hatte an das ich mich klammern konnte?
Wir standen da und Bill und Tom kamen auf uns zu und nahmen uns in den Arm. Mir kam alles so unwirklich vor, wie ein schlechter Alptraum der sich verselbstständigte, ich machte nur noch das was Bill mir sagte und konnte kaum noch selber denken.
Ich wusste noch nicht mal wieso.
Früher wollte ich immer Sängerin werden, ich liebte es sämtliche Lieder mitsingen zu können und manchmal stellte ich mir vor, wie es wohl währe wenn.
Aber jetzt konnte ich auf den ganzen Rummel um mich herum gut verzichten,
Dann kam die erste Frage, sie war, Gott sei dank, an Lisa gerichtet, doch Lisa bekam kein Wort heraus.
Alle die Lisa kennen, wissen das sie wenn sie erst einmal ein Thema gefunden hat, stundenlang babbeln kann und das fast ohne Luft zu holen, doch jetzt elende Ruhe, nicht ein Wort kam aus ihrem Mund und ihr Blick war starr. So kannte ich meine kleine, süße, aufgedrehte Maus nicht und ich fing an zu antworten denn ich konnte mir ausrechnen, dass diese Frage auch an mich gehen würde. Die Reporter löcherten uns wir gaben ich weiß nicht stundenlang Antworten, nachdem ich das Eis gebrochen hatte, konnte auch Lisa sprechen und ich wusste wieder warum ich sie so lieb hatte.
Wir sagten oft dasselbe und denken taten wir es sowieso und dann mussten wir viel lachen und waren uns so ähnlich und konnten super reden auch ohne etwas zu sagen, es passte einfach.
Vor den Reportern fingen wir an Späße mit den Jungs zu treiben und uns wieder zu benehmen wie immer. Denn schließlich kannten die Jungs uns so und so sollte uns auch der Rest der Welt kennen lernen.


Kapitel 44

Nach dem ersten Interview hatten wir 6 noch viel Spaß. Bill und Tom ärgerten uns das wir nichts sagen konnten in den ersten Momenten und trieben es fast auf die Spitze. Wir gingen alle zusammen essen (Pizza) und konnten nun endlich wir sein. Ein glückliches Paar in der Öffentlichkeit.
Nachdem wir alle fertig gegessen hatten fragte Georg „ Aber sagt mal ganz ehrlich, warum habt ihr erstmal keinen Ton rausbekommen? Ihr könnt doch sonst auch labern als wenn ihr nichts anderes zu tun hättet!“ „Ja Georg, dass ist eine gute Frage und weist du was? Die Antwort ist, ich hatte Angst und Lisa auch und dann irgendwann hab ich gesagt < ach scheiß doch drauf, die werden uns eh auseinander nehmen> und dann ging’s.“ Antwortete ich ihm.
Doch nachdem das geklärt war löste sich unser Grüppchen auch auf. Tom wollte mit Lisa nach Hause und die G´s wollten ins Hotel also blieben Bill und mir nicht alt zu viele Möglichkeiten und wir fuhren zu mir nach Hause.
Das erste mal das ich mit Bill in einem Bett schlafen sollte. Ich war mir unsicher wie ich mich verhalten sollte, denn ob ich´s wahrhaben wollte oder nicht, Bill war nun mal 4 Jahre jünger als ich.
Doch dieses Problem löste sich bald, denn Bill kam auf mich zu und küsste mich und ich konnte diesen Lippen einfach nicht widerstehen. Genau wie ich dem ganzen Kerl nicht widerstehen konnte, er machte etwas mit mir was ich vorher noch nie so erlebt hatte. Ich ließ mich mit ihm aufs Bett fallen und genoss sein Spiel mit meiner Zunge, dennoch traute ich mich nicht weiter zugehen und ihn auszuziehen auch wenn es nur fürs schlafen war.
Er hörte auf mich zu küssen und grinste mich an, dann zog er sein shirt aus und warf es in die Ecke. Nun wusste ich, ich konnte tun und lassen was ich wollte, ich würde diesen Menschen nie wirklich kennen und schon gar nicht durchschauen können. Doch nachdem wir und dann unserer Sachen entledigt hatten, kuschelten wir uns aneinander unter die Decke. „Nadl?“ fragte Bill. „Ja!“ kam es von mir zurück. „Glaubst du wir schaffen das, dem öffentlichen Druck stand zu halten!? Nicht bloß der Presse und den Medien sondern auch den Fans?“ fragte er mich. Was fragte er es gerade mich? Ich musste immer noch begreifen, dass ich jetzt öffentlich mit Bill Kaulitz dem Sänger und Frontmann von TH zusammen war. Doch ich antwortet „Klar schaffen wir das! Wir werden das überstehen, erst werden die Fans wettern und Stress machen und alles aber dann werden sie sich damit abfinden, abfinden müssen. Ihr seit schließlich nicht bloß Tokio Hotel sondern auch noch 17 Jährige Jugendliche die ein Privatleben haben, mit allem drum und dran.“ Bill lächelte, das konnte ich merken. „Das wollte ich hören. Ich wollte wissen ob du wirklich dahinter stehst was du heute Nachmittag gesagt hast!“ sagte er leise. „Warum sollte ich da nicht zu stehen!? Ich hab mich für dich entschieden und das eben mit allem was dazugehört.“

BEI TOM UND LISA

Die beiden verzogen sich wieder in Lisas Zimmer und Lisa schloss wieder ab. Sie schmiss sich zu Tom aufs Bett und grinste ihn an. Sie war einfach bloß mega glücklich und dachte nicht so viel nach wie ich.
Tom küsste sie sacht doch auch von ihm kam die Frage ob sie es schaffen würden. Und auch Lisa antwortete ihm so etwas wie Nadl. Sie wollte darüber nicht nachdenken. Sie waren jetzt gerade glücklich und diesen Moment, wollte Lisa unbedingt genießen. Keine Gedanken über die Zukunft machen sondern die Gegenwart festhalten. Dennoch wusste sie, dass es hart werden würde, denn schließlich war sie nicht mit irgendwem zusammen, sondern mit Tom Kaulitz, Gitarrist der Band TH und von unzähligen Mädels angehimmelt und vergöttert. Doch eigentlich war es eine ganz normale Beziehung, die zu jeder Zeit zerbrechen kann, egal ob man nun berühmt ist oder nicht.
„Tom!?“ fragte Lisa leise. „Was gibt’s?“ fragte der zurück. „Ich bin glücklich eine ganz normale, verrückte Beziehung zu haben….



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung