Unsere Tokio Hotel Site mit FF

  Startseite
    Blog
  Über...
  Kapitel 45-46
  Kapitel 43-44
  Kapitel 41-42
  Kapitel 39-40
  Kapitel 37-38
  Kapitel 35-36
  Kapitel 33-34
  Kapitel 31-32
  Kapitel 29-30
  Kapitel 27-28
  Kapitel 25-26
  Kapitel 23-24
  Kapitel 21-22
  Kapitel 20
  Kapitel 19
  Kapitel 17-18
  Kapitel 15-16
  Kapitel 13-14
  Kapitel 11-12
  Kapitel 9-10
  Kapitel 7-8
  Kapitel 5-6
  Kapitel 3- 4
  Kapitel 1-2
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Lisa's eigene Page mit FF
   Nadl's page mit FF!
   annes hp und ff



http://myblog.de/th-nl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 21

Mein Gott war das anstrengend, 4 Jungen gegen 2 Mädels. So was von unfair. Denn noch hatten wir alle sehr viel Spaß. Zwischendurch beobachtete ich Lisa die heftig mit Bill flirtete. Ich musste bei diesem Anblick grinsen, aber ich gönnte es ihr aus vollem Herzen. „ Hey Nadl, alles klar bei dir?“ fragte Tom auf einmal. „ Ja klar! Wieso?“ gab ich zurück. „ Na ja du warst grad so in Gedanken und sahst so abwesend aus, als wenn du ganz woanders gewesen wärst!“ gab Tom zurück. „ Na wenn du das sagst!“ grinste ich ihn an und versuchte ihn im Wasser unter zu tauchen. Dieses erwies sich als großer Fehler denn kaum hatte ich den Versuch gewagt musste ich daran glauben. Netterweise ließ er mich zwischendurch immer wieder Luft holen. Na unendlicher Zeit, so kam es mir vor, schwammen Lisa und ich an den Rand und flehten um gnade bei den Jungs „ Hey, lasst uns ein bisschen verschnaufen! Wir können nich mehr!“ kam der erste Satz aus Lisas und der 2te aus meinem Mund. Wir beide schauten uns an und musste schon wieder lachen. Dann stemmten wir uns am Rand hoch um uns auf eine Liege zu legen, natürlich begleitet von heftigen Pfiffen der Jungs. Die 4 waren allerdings noch nich mal annähernd müde und hatten nun ne Rangelei im Wasser.
„Du Nadl!?“ fragte Lisa. „Ja!“ antwortete ich. „Was ist noch zwischen dir und Tom gelaufen heute Nacht!?“ „ Nichts! Wieso?“ antwortete ich. „ Na Tom schaut dich an als wenn er dich gleich verschlingen wollte. Komm schon, da lief doch was!“ bohrte Lisa weiter nach. „Na ja, was heißt laufen, wir haben noch ein wenig rum gealbert und dann hat er mich auf dem Bett festgenagelt und mich erst nach nem flüchtigem Kuss wieder gelassen!“ antwortete ich ihr leise, damit die Jungs das nich hörten. „Und bei dir und Bill, was lief da noch!?“ hakte ich nun bei ihr nach. „ Na ja eben genau das selber wie bei dir!“ gab Lisa leise zur Antwort. „Und was hältst du so von Bill??“ fragte ich wieder. „na er ist schon geil und küssen kann der auch echt gut aber ich weiß nich das ist doch eigentlich noch zu früh um was zu sagen oder!?“ entgegnete sie mir wieder. „Hey ihr zwei hübschen, wollt ihr nich wieder ins Wasser kommen? Es ist so langweilig ohne euch!“ rief Tom vom Beckenrand zu uns rüber. „Nur wenn es dieses mal nach unseren Spielregeln geht!!!“ rief ich zurück. „ Klar wir tun doch fast alles für euch!“ gab Tom mit seinem Checka grinsen wieder zurück. Warum glaubte ich ihm das nur nich! Vielleicht weil er wieder irgendwelche Hintergedanken hatte….?
Lisa und ich rafften uns wieder auf und ließen uns galant in Wasser gleiten, was wieder die Blicke der Jungs auf uns zog. Wir grinsten uns an uns dann kamen Bill und Tom auf uns zu geschwommen, sie drückten uns leicht gegen den Beckenrand und schauten uns tief in die Augen. Ich konnte Toms forschendem Blick nicht lange stand halten und schaute zur Seite, dass hatte ich immer, nie konnte ich dem Blick eines anderen Menschen lange stand halten und dennoch musste ich, nach dem ich zu Seite sah, wieder in seine Augen schauen. Sie hatten was Magisches an sich etwas das einen darin versinken ließ und trotzdem hatte man das Gefühl das dieser Junge dir bis in die Seele schauen konnte. Aus den Augenwinkeln betrachtete ich Lisa und sah, dass es ihr mit Bill ähnlich ging. Was um alles in der Welt hatten diese Zwillinge an sich, das man sich innerhalb von Sekunden so hilflos und doch gleichzeitig so verstanden bei ihnen fühlte!? Ich konnte mir diese Frage nicht beantworten und dennoch musste ich genau diese Lage jetzt zerstören, wer weiß was sonst noch passieren würde. Ich grinste Tom an, kam ihm mit meinen Lippen ziemlich nahe und schubste ihn dann ins Wasser nun war ich frei und auch Lisa ergriff die Chance der Verdutztheit der Jungs um sich los zu machen.

Kapitel 22

Wir schwammen zum anderen Rand des Beckens und hoben sich aus dem Wasser. Bloß weg von den Jungs dachten wir uns.
Lisa und ich nahmen unsere Handtücher und verschwanden auf unser Zimmer. Dort schmissen wir uns auf Bett und mussten erstmal lachen. Die Gesichter der Jungs, als wir sie haben stehen lassen waren der Hammer. Nachdem wir uns beruhigt hatten fragte Lisa mich „ Sag mal Nadl, hattest du gerade auch das Gefühl, dass Tom dir in die Seele gucken konnte!? Das du dich unwohl und gleichzeitig super geborgen gefühlt hast!?“ „ Ja Lisa so ging’s mir auch deswegen hab ich ja extra Tom weg geschubst. Die beiden haben irgendwas Magisches an sich. Ich kann das nich beschreiben!!!“ antwortete ich ihr. „Ja Nadl da hast du wohl Recht. Komm lass uns fertig machen.“ Forderte Lisa mich auf. Schnell waren wir im Bad verschwunden um zu duschen und uns zu schminken.

BEI DEN JUNGS

„Mensch was war das denn für nen Abgang!?“ fragte Tom immer noch verblüff. „man denkt an nix böses und dann so was!“ gab Bill dazu.
„Na ja Jungs wie man’s nimmt! Also als ihr so vor den beiden gestanden habt und sie förmlich mit den Augen verschlungen habt, haben die sich nich so ganz wohl in ihrer Haut gefühlt glaub ich!“ sagte Gustav. „ Na wir werden sehen, wir gehen sie einfach fragen!“ sagte Tom gut gelaunt.
Auch die Jungs gingen in ihre Zimmer um sich zu duschen und sich fertig zu machen. Tom kam bei Bill ins Zimmer.
„Hey Brüderchen, glaubst du nich auch das Gustav Recht haben könnte!?“ fragte er. „Ja ich glaub auch aber ich bin mir da auch wieder nich so sicher! Vielleicht war das auch bloß Taktik oder so! Vielleicht sollten wir uns da Gedanken drüber machen!“ antwortete Bill. „Meinst das jetzt im ernst!?“ fragte Tom verblüff. Normalerweise war er der jenige der alles etwas oberflächlicher betrachtete und das jetzt von Bill zu hören brachte ihn irgendwie aus dem Konzept. „Ist ja auch egal Tom, wir gehen rüber und fragen! Fertig?“ fragte Bill. „Logisch!“ kam es von Tom zurück und die 2 machten sich auf den Weg zu Lisa und mir.

Lisa und ich waren gerade fertig als es an der Tür klopfte. Wir wechselten einen Blick der mehr sagte als 1000 Worte, wir waren uns sicher es waren die Jungs.
Lisa öffnete die Tür und vor uns standen Bill und Tom, perfekt gestylt und mit Unschuldsmienen, Tom fragte „ dürfen wir rein kommen?“ „Klar!“ antwortete Lisa und trat einen Schritt zur Seite. Die Jungs kamen rein und irgendwie war ne Spannung da, etwas das man nicht in Worte fassen konnte. Bill nahm wohl all seinen Mut zusammen und fragte uns „ Sagt mal was war das gerade unten am Pool?“ „Ja das sollten wir eigentlich euch fragen!“ warf ich ein. „wieso uns?“ frage nun Tom. „Na ihr kommt auf uns zu, schaut uns in die Augen als wenn ihr darin irgendetwas lesen könntet und sagt kein Wort, verzieht keine Miene! Das war n scheiß komisches Gefühl!“ mischte sich nun Lisa wieder ein. „Wie ein komisches Gefühl?“ fragte Tom wieder. „Ja das kann man nich beschreiben. Man fühlte sich hilflos und quasi ausgeliefert aber dann auch wieder total geborgen und glücklich. Ganz komisch.“ Antwortete ich ihm. Die Jungs grinsten uns an und nun waren wir vollkommen von ner Rolle, was sollte das denn nun schon wieder!?
„Ach Mädels, eigentlich wollten wir bloß schauen wie weit wir gehen können! Wir wollten nich das so was passiert!“ sagte Bill. Na da viel uns aber wirklich ein Stein vom Herzen und wir konnten alle 4 lachen. Nun war auch die Spannung zwischen uns weg und wir konnten in ruhe wieder rum albern……



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung