Unsere Tokio Hotel Site mit FF

  Startseite
    Blog
  Über...
  Kapitel 45-46
  Kapitel 43-44
  Kapitel 41-42
  Kapitel 39-40
  Kapitel 37-38
  Kapitel 35-36
  Kapitel 33-34
  Kapitel 31-32
  Kapitel 29-30
  Kapitel 27-28
  Kapitel 25-26
  Kapitel 23-24
  Kapitel 21-22
  Kapitel 20
  Kapitel 19
  Kapitel 17-18
  Kapitel 15-16
  Kapitel 13-14
  Kapitel 11-12
  Kapitel 9-10
  Kapitel 7-8
  Kapitel 5-6
  Kapitel 3- 4
  Kapitel 1-2
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Lisa's eigene Page mit FF
   Nadl's page mit FF!
   annes hp und ff



http://myblog.de/th-nl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 25

BEI TOM UND LISA

Er kam Lisa immer näher und schließlich spürte sie nur noch seine weichen, warmen Lippen auf ihren. Sie wusste in dem Moment nich so genau was mit ihr passiert, ließ es aber denn noch zu. Ihre Zungen verschmolzen miteinander und keiner von beiden wollte sich wieder lösen. Doch irgendwann musste Tom grinsen und Lisa fragte mit belegter Stimme „ Was is los? Warum grinst du so?“ „Nichts! Ich hab nur grad dran gedacht wie es wäre…. Na ja egal!“ antwortete ihr Tom. „Tom du bist immer noch betrunken und weist nich so genau was du da laberst kann das sein?“ fragte Lisa wieder. „Wenn du das sagst sicher! Deswegen möchte ich dich jetzt auch gerne wieder küssen, wenn ich darf?“ gab er grinsend zu Antwort. Lisa wusste wieder nich so genau ob sie das noch wollte. Sie konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen und Tom schon gar nicht. Doch dann spürte sie wieder diese Lippen. Nicht bloß die Augen von Tom hatten etwas Magisches an sich sondern auch seine Lippen. Seine Küsse schmeckten unwahrscheinlich gut und so genoss Lisa das sanfte Spiel ihrer Zungen.

BEI BILL UND NADL

Am nächsten morgen war ich früh wach. Gott hatte ich einen Schädel. Ich musste echt voll gewesen sein gestern. Nun wollte ich Lisa wecken, doch neben mir lag keine Lisa und auch sonst niemand. War ich denn gestern alleine ins Bett gekrochen? Wo war Lisa denn überhaupt? Ich rief so laut ich konnte Lisas Namen, doch meine Kopfschmerzen ließen es nich alt zu laut zu.
Zurück bekam ich „Nein, es behaupten zwar viele das ich schwul sei aber Lisa heiß ich noch nich!“ Ich schaute erschrocken zur Badezimmer Tür. Das war doch Bills Stimme oder? „Bill?“ fragte ich zaghaft. „Ja!“ kam es aus dem Bad. Oh mein Gott was machte Bill denn in meinem Zimmer? War gestern Nacht irgendetwas passiert was ich wissen sollte? Scheiße ich hatte einen verdammten Filmriss, ich musste echt total voll gewesen sein! „Bill! Sag was machst du in Lisas und meinem Bad?“ fragte ich ihn etwas zaghaft. „Na nachdem du und ich und heute Nacht so köstlich amüsiert haben sah ich es als angebracht duschen zu gehen!“ antwortete Bill. Na toll was hatte ich schon wieder für ne scheiße gebaut? Hoffentlich hatten wir verhütet!?
Bill kam aus dem Bad und sah mich grinsend an. „So wie du aussiehst machst du dir mächtig viele Gedanken was!?“ fragte er. „Das kannst du wohl laut sagen! Bill was is heute Nacht passiert? Das was ich gerade denke oder noch was anderes?“ fragte ich ihn zurück. „Nadl es is nichts gelaufen. Weder knutschen noch sonst irgendwas! Wir haben nur mächtig gelacht als ich mir meine Zehen an der Stufe gestoßen hab! Das meinte ich mit amüsieren!“ antwortete er mir grinsend. Da fiel mir ein Stein vom Herzen, und was für einer! Ich grinste leicht zurück. Dann kam Bill zurück ins Bett. Er legte sich neben mich und meinte „ Hey kleine, komm leg dich wieder hin, du musst nen mächtigen Brummschädel haben!“ Den hatte ich ohne Zweifel und so kuschelte ich mich wieder in mein Kissen, soweit Bill es denn zuließ!

Kapitel 26
Auch Tom und Lisa waren irgendwann eingeschlafen. Lisa wachte als erste auf und drehte sich zur Seite. Sie betrachtete den schlafenden Tom und musste lächeln. Sie hatte nie daran geglaubt das irgendwann in ihrem Leben ein Th Boy auf den Gedanken kommen könnte sie zu küssen. Und nun, nach dem sie Nadl kurz vorher kennen gelernt hatte und einen Meet and Great mit den Jungs gewonnen hatte war mehr als nur ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie lag neben Tom Kaulitz, den Gitarristen von Tokio Hotel. War gestern Abend mit ihm feiern gegangen und hatte heute Nach nicht nur neben ihm geschlafen. Ein wohliger Schauer lief ihr bei dem Gedanken an Toms Küsse über den Rücken. Sie musste lächeln und erschrak als sie plötzlich in Toms Augen sah. „Man hast du mich erschrocken!“ sagte sie. Tom grinste und meinte bloß „ Na dann musst du ja ziemlich weit weg gewesen sein! Na maus gut geschlafen?“ Maus? Hatte sie etwa nicht mitbekommen? Sie schüttelte leicht ihren Kopf und antwortete „ Doch wieso!?“ „Ich mein nur! Ich geh dann mal duschen!“ sagte er, stand auf und ging ins Bad.
Lisa lag wach im Bett und starrte die Decke an, so viele Gedanken strömten auf sie ein. Sie wusste nich wie sie sich Tom gegenüber verhalten sollte und beschloss erst mal auf Distanz zu gehen.

BEI BILL UND NADL

Ich hatte nicht die Möglichkeit mich wirklich in mein Kissen zu kuscheln, denn sobald ich mich zurück gelehnt hatte, hatte ich Bills Arm um meine Schulten. Also kuschelte ich mich an ihn. Ich hatte so früh am morgen und mit dem Schädel echt keine Lust auf Diskussionen. Bill grinste mich an und ich betrachtete ihn mir. Er lag nur in engen Boxershorts neben mir und ich konnte seine warme Haut riechen. Er roch gut das musste ich zugeben und auch der Rest entsprach meinen Vorstellungen was einen Kerl betraf, doch hinderte es mich ihm noch näher zu kommen weil er um einiges jünger war als ich. Ich wusste das ich mir immer zu viele Gedanken machte und wenn es passieren sollte das ich mich verliebte war es eh egal wie alt er war. Aber ich und Bill von Tokio Hotel kar, träum weiter Nadl. Doch Bill zog seinen Arm unter mir weg und beugte sich über mich. Ich schaute ihm direkt in die Augen und da war es wieder, dieses Magische! „Nadl, ich wollte das eigentlich schon gestern Abend tun aber ich hatte Angst, dass du es dann als Ausrutsche sehen würdest weil wir beide nicht gerade die nüchternsten waren!“ fing er an. Hä was wollte er tun? Und vor allem wieso? Hatte ich mal wieder was nicht mitbekommen? War ich schon wieder so am träumen das ich mal wieder nur die Hälfte verstand? Doch dann merkte ich seine Lippen auf meinen.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung