Unsere Tokio Hotel Site mit FF

  Startseite
    Blog
  Über...
  Kapitel 45-46
  Kapitel 43-44
  Kapitel 41-42
  Kapitel 39-40
  Kapitel 37-38
  Kapitel 35-36
  Kapitel 33-34
  Kapitel 31-32
  Kapitel 29-30
  Kapitel 27-28
  Kapitel 25-26
  Kapitel 23-24
  Kapitel 21-22
  Kapitel 20
  Kapitel 19
  Kapitel 17-18
  Kapitel 15-16
  Kapitel 13-14
  Kapitel 11-12
  Kapitel 9-10
  Kapitel 7-8
  Kapitel 5-6
  Kapitel 3- 4
  Kapitel 1-2
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Lisa's eigene Page mit FF
   Nadl's page mit FF!
   annes hp und ff



http://myblog.de/th-nl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 33

Es tutete und langsam war ich wirklich sauer. Wäre ich davon wach geworden, wäre ich vermutlich ausgeflippt. "Ja?" ging eine Stimem ran und ich war erst etwas verwirrt, lies mich aber nicht abhalten, jetzt meine Meinung breit zu treten. "Kannst du mal aufhören pausenlos hier anzurufen? Man es nervt wenn du was zu sagen hast okay... Aber ich renn hier immer rum und suche mein Handy und dann ist es doch nichts. Man ey hier kann man noch nich ma in ruhe pennen boa man!!" "Lisa?" kam eine etwas schüchterne Stimme. Sie kam mir bekannt vor, jedoch erkannte ich sie nich. "Wahas? Wer bist du man?" sagte ich total patzig und nun kam es mir in den Sinn. TOM! Oh nein nicht wirklich oder? "Ich bins Tom ääähh ähm ich also ich ääähh sorry." Oh Gott das war doch nicht Tom. Wieso stotterte er so vor sich hin? "Schon okay... Hätte ich gewusst das du es bist.." Ich musste etwas lachen und mir ging es auch gleich viel besser. "Also Lisa ich wollte mal mit dir reden.. aber es hat nie so wirklich geklappt." Okay es stand wirklich alles still. Pumpte mein Herz noch?-Ja okay... "Was ist den?" fragte ich mit zarter Stimme und ich hörte, wie Tom in einen anderen Raum ging. "Also, es tut mir voll leid wie das gelaufen ist und .." er stoppte und redete erst weiter als ich nachhalf. "Und?" "Ja du also du bist nicht nur nicht nur so eine die mal eben so knick knack..ja also man liesa ich hab dich sau lieb. Ich wusste nicht wie ich mich verhalten sollte. Ich mag dich wirklich." BOA GEIL!! Ich sprang in meinem Zimmer herum. "Hallo?" kam und ich stoppte. "Äh ja geil also nicht geil sorry aber man das war bei mir genau so also ich hatte halt nur angst das du mich ausnutzt aber jetzt boa...." sagte ich immernoch total happy. "Okay." sagte un auch eine eindeutige glückliche Tom-Stimme. "Aber irgentwie will ich dich jetzt sehen... Und den Kuss nachholen." sagte Tom. Na klar als hätte ich jetzt geglaubt, das er wirklich nicht ans rum machen denkt. Doch ich sagte darauf: "Ich auch.. Komm her dann holen wir es nach." Wir redeten noch eine halbe Stunde, doch ob wir jetzt zusammen waren ode rnicht, das wusste ich nicht. Natürlich rief ich gleich Nadl an und berichtete ihr alles.
BEI BILL UND TOM
Tom kam wieder aus dem Bad und knallte ich auf die Couch. Er grinste nur so vor sich hin. Bill der auf den Bett saß, sagte gleich: "Ich hab doch gesagt es ist besser, wenn du anrufst." "Ja danke Bruderherz." sagte Tom, doch Bill hob seine Hand mit einem angeekeltem Blick. Die beiden lachten und vermissten die Mädels nun zu zweit. Nur mit guter Laune.
BEI NADL
Nachdem ich mit Lisa aufgelegt hatte, legte sie sich hin und verarbeitete sie erst Mal da sganze Wochenende. Es war schon geil. Nun waren sie und Bill und Lisa und Tom zusammen. Sie träumte etwas vor sich hin und schrieb daraufhin erst mal Bill eine Sms.
Der Tag ging dann auch schnell zu ende und alle vier schliefen verliebt ein und träumten süß.




Kapitel 34

Der Sonntag ging für alle vier noch scnell herum. Montags war der erste Arbeitstag von Nadl und auch ich musste früh raus. Die Jungs hatten Glück. Sie durften bis Mittwoch nach Hause und konnten somit den Tag verschlafen. Bei mir geschah nicht wirklich in der Schule, da ich ziemlich verschlafen war. Als ich zu Hause war, wartete ich bis halb drei, weil ich Nadl anrufen wollte. Bis dahin schrieb ich mit tom Sms. Ich wollte ihn einfach nur sehen und küssen. "Hey und wie gehts?" riss mich die Stimme von Nadl aus meinen Gedanken. "Joa muss ja und wie war der ersteTag?" "ja gut die Leute sind voll nett und boa also da..." sie erzählte mir eine Stunde von der Arbeit, bis Bill sie anrief und sie auflegte. Ich lies mich erst Mal auf mein Bett fallen und betrachtete das Poster von Tom. Er sah in real schon besser aaus. genauso wie die anderen. Ich wollte so gerne bei ihm sein. Also schrieb ich ihm Mal wieder eine Sms. Daraufhin rief er an."Hey.." "Hey na alles kla bei dir süße?" "Jo bin nur sau müde und ich vermisse dich." "Ja ich dich auch da sglaubst du nich. Bill und ich babbeln hier die ganze Zeit von euch." "Oh man... Mir gehts nicht anders. Nur das ich an euch denke." "Ich würde ja sagen kommt her, aber ihr müsst ja arbeiten und in die Schule gehen." "Ja dann besucht ihr uns doch..Bitteeeee." bettelte ich shcon halb. "Nein sorry meine Mum will uns Mal hier behalten." "Ja is klar. Naja ich geh jetzt noch Mal zur Nadl." "Okay Babe ciao." "Bis hoffentlich bald." Ich legte auf und schaute auf die Uhr. 5 Uhr. Okay. Ich kramte im Busplan und nahm den Bus, der in 5 Minuten kam. Ich lief zu Nadls Wohnung und die machte ziemlich große Augen, als ich vor der Tür stand. "Äh hey." "Na mir war langweilich." sagte, lief an ihr vorbei und schmiss mich auf die Couch, schlatete den Fernseh ein und trank aus der Flasche Wasser, die da rum stand. "Fühl dich nur wie zu Hause." sagte Nadl und lies sich etwas fassungslos neben mich fallen. Ich lachte:"Mach ich doch." Wir redeten noch lange über die Jungs und über den neuen Job von Nadl, der ihr zu gefallen schien. Um acht uhr machte ich mich wieder auf den Weg nach Hause. Ich war jedes Mal froh, Nadl zu sehen.
BEI NADL
Nachdem Lisa aus der Tür war, lies ich mich erst Mal fassunglos auf die Couch fallen. Ich konnte es immer noch nicht glauben, wie sie gekommen war. Ih musste grinsen. Sie war schon durchgeknallt.
BEI DEN JUNGS
Tom und Bill saßen auf der Couch und schauten Tv. Jede fünf Minuten sagte Bill: "Ich will zu Nadl." Und Tom sagte darauf jedes Mal:"Und ich zu Lisa." Die Mutter lief immer wieder vorbei und schüttelte den Kof. Nach einer Stunde, also nach 12 Mal sagen, dass sie zu uns wollen, stellte sie sich vor die beiden: "Also wenn das jetzt nicht aufhört, setzte ich euch in den nächsten Zug." Die beiden strahlten, doch danns agte Tom bedrückt. "Nein Mum du wolltest ud bei dir haben also..." "Ja geillll... Komm Tom Sachen packen." Er sprang dei Treppen auf und die mutter musste grinsen. "Das ihr Mal was verschiedenes macht." sagte sie Kopfschüttelnd und ging zurück in die Küche.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung