Unsere Tokio Hotel Site mit FF

  Startseite
    Blog
  Über...
  Kapitel 45-46
  Kapitel 43-44
  Kapitel 41-42
  Kapitel 39-40
  Kapitel 37-38
  Kapitel 35-36
  Kapitel 33-34
  Kapitel 31-32
  Kapitel 29-30
  Kapitel 27-28
  Kapitel 25-26
  Kapitel 23-24
  Kapitel 21-22
  Kapitel 20
  Kapitel 19
  Kapitel 17-18
  Kapitel 15-16
  Kapitel 13-14
  Kapitel 11-12
  Kapitel 9-10
  Kapitel 7-8
  Kapitel 5-6
  Kapitel 3- 4
  Kapitel 1-2
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Lisa's eigene Page mit FF
   Nadl's page mit FF!
   annes hp und ff



http://myblog.de/th-nl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 41


„Nadl kannst du mal kommen?“ kam sie schon fragend ins Zimmer gestiefelt. „Ungern! Was ist denn?“ fragte ich zurück ohne den Blick von Bill zu nehmen. Lisa musste grinsen und antwortete „ Nichts! Schon gut!“ Sie schloss die Tür wieder und ging zurück zu Tom. Doch nun war dieser Moment, wo alles ganz egal war und nur Bill und ich zählten, hinüber. Bill setzte sich auf und meinte „Macht es dir eigentlich Spaß mich zu beobachten?“ „gelegentlich!“ gab ich ihm zur Antwort. Er lächelte und drückte mir einen leichten Kuss auf die Lippen. „Was machen wir denn jetzt noch?“ fragte er nach einer Zeit wieder. „Ja keine Ahnung, eigentlich wollten wir ja mit euch schwimmen fahren. Laut unserer Planung!“ erwiderte ich. Doch da Lisa und ich eh oft verpeilt waren und nur dann was gebacken bekamen wenn es wirklich notwendig und wichtig war, war es keine Garantie, dass wir wirklich schwimmen gehen würden.
„ Komm süßer wir gehen zu den anderen beiden, nicht das die sich noch sonst was denken!“ beschloss ich nun und wir gingen zu Lisa und Tom ins Wohnzimmer. Tom schaute uns kritisch an und auch Lisa hatte ein nichts gutes verheißendes Lächeln auf den Lippen. Bill und ich schauten uns fragend an und dann wieder die anderen beiden, die nun noch schäbiger lächelten. „Was ist denn mit euch los?“ fragte Bill nun. Lisa und Tom sahen sich an und grinsten noch breiter. „Können wir vielleicht mal erfahren, was ihr für einen Auftrag habt?“ fragte nun auch ich. Tom gab ein gekünsteltes husten von sich und wenn ich nicht falsch lag, dachte er gerade genau dasselbe wie ich. „Oh nein mein Lieber. Du kannst jetzt alles vermuten aber Bill und ich haben nicht miteinander geschlafen!“ warf ich in den Raum. „Bist du dir da auch sicher?“ fragte er grinsend zurück. „Oh ja ganz sicher!“ gab ich zur Antwort. Bill stand irgendwie auf dem Schlauch und schaute zwischen Tom und mir hin und her dann fragte er „ Sach mal eigentlich bin ich doch dafür zuständig das selbe zu denken wie mein Bruder warum kannst du das denn auch?“ es hörte sich schon fast ein wenig empört an. „Na weil Tom genauso denkt wie ich.“ Gab ich nur zur Antwort. Auf Schwimmen hatte nun keiner mehr wirklich Bock und so verabschiedeten sich Lisa und Tom und fuhren Heim. Nun waren Bill und ich wieder alleine. Ich konnte meinen Blich wieder nicht von ihm abwenden. Dieser Mensch musste einen einfach phastinieren anders ging es garnich. Doch diesmal ließ auch Bill seinen Blick nich von mir und sah mich unentwegt an. „Nadl, ich geh duschen okay? Ich hab noch überall das Massageöl kleben.“ Unterbrach er wieder die Stille. „Ja klar kein Ding.“ Gab ich ihm zur Antwort. Was sollte denn diese Ankündigung jetzt? Er kann doch jeder Zeit duschen gehen, ohne mit bescheit zu sagen! Oder sollte das nun eine Aufforderung sein? Wollte er dass ich ihm hinterher komme und mit ihm zusammen dusche!? Ich werde aus diesem Kerl einfach nicht schlau. Na ja ich wird ja schon irgendwann dahinter kommen wie er tickt, hoffentlich! Zumindest ansatzweise!!!??? Ich setzte mich aufs Sofa und schaltete den Glotz Apparat ein. Ich hatte seit Tagen nicht mehr ferngesehen und war erstaunt das, egal was man an hatte, Bill und Tom gezeigt wurden wie sie mit uns schwimmen waren. Ich war erst erschrocken, dann entsetzt und dann fing ich an zu schreien. Da waren wir doch tatsächlich im Fernsehen! Ich rannte zu Bill ins Bad und der kam aus der Dusche. ( schicker Anblick) „was ist denn mit dir los?“ fragte er, doch bevor ich antworten konnte wusste Bill schon was los war.






Kapitel 42

Nachdem Tom und ich s dann doch besser fanden die beiden alleine zu lassen, fuhren wir mit dem Bus zu mir. Wieder war angesagt: Keine Küsse oder Berührungen. Es kamen wie immer Mädels und wollten Autogramme. Ich grinste immer nur so vor mich hin. Endlich waren wir bei mir angekommen. Meine Ellis waren da. Na toll. Wie gerne hätte ich doch auch eine eigene Wohung so wie Nadl. Naja. Zum Glück hatte ich wenigstens mein eigenes Zimmer, was Tom und ich auch gleich ausnutzten. Tür zu, schlüssel rum und ab aufs Bett. Dor fingen wir an uns zu küssen. Doch das hielt nicht lange an, den mein Telefon klingelte. -Nadl- Oh man. Sie wusste doch, das Tom und ich jetzt auch Mal alleine sein wollten. "Ja?" ging ich ran und lag immernoch auf Tom, der nur grinste. "lisa mach Mal rtl. Schnell." Ich sprang auf und ging an mein TV. da ich keine Fernbedieung hatte, dauerte es, bis ich beim Programm 16 war. "Ja und?" "Jaaa jez pro 7.." Ich verdrehte die Augen und machte noch ein Programm weiter. Die Bilder verschlug mir die Sprache. Dort waren doch wirklich Ich und Nadl mit den Jungs im Schwimmbad. "Oh man." hörte man Tom nur sagten und ich starrte immnoch fassunglos. "Hallo was soll das den jetzt?" "Willkommen im Leben von Stars." hörte man Tom wieder hinter mir nuscheln. "Ja okay.. Danke.. Viel spaß euch noch." "Euch auchhh." Wir legten auf. "Was ne scheiße. Ich guck jetzt Mal wa sim Inet so rum geht." "Nein lisa Las das Mal..." "Nein Tom ich will wissen, was die üer mich erzählen." Ich ging in Icq on. Mich hatten mehrere als 20 Leute geaddet und ich schüttelte nur den Kopf. Sofort kamen Nachrichten wie "Schlampe." "ICh freu mich für dich." "Wie arm ist das den?" Und alles erdenkliche. "Ih hab dir gesagt lass es." sagte Tom, der sich mittlerweile hinte rmich gestellt hatte. Er küsste meinen Nacken. "Tom ich will mir das jetzt aber angucken." "Ja okay." Ich ging auf mehrer Pages und musste mit Schrecken feststellen, dass man wirklich überall schlecht gemacht wird. Mir stiegen die Tränen in die Augen. Die Leute hatten wirklich keine Ahnung, von dem was sie schrieben. "Komm Maus! Lass das bitte." Tom nahm die Maus aus meiner Hand und ich ging zum Bett. Mit einer Millionen Gedanken im Kopf. Ich redete noch lange mit Tom darüber, wie es weiter gehen sollte. Öffentlich? Eigendlich war das zu früh. Doch es war nun sowieso schon raus. Die Vermuteung das Tom und ich und Bill und Nadl ein Paar waren sowieso schon so gut wie fest, denn langsam tauchten immer und immer mehr Fotos in den nachrichten auf. Wir entschlossen uns mit Bill und Nadl zu treffen. Kriesensitung also. "Also machen wir es jetzt wirklich öffentlich?" fragte Bill dann in die Runde. "ich weiß nicht...Und das schaffen wir sicher?" fragte ich wieder und wieder, denn ich zweifelte wirklich daran. "Ihr werden 'berühmt'" sagte Bill, "Ich habe auch schon mit David telefoniert. Er sagt es ist voll und ganz unsere Entscheidung, doch es wird auf alle fälle nicht leicht." Tom legte seinen Arm um mich drückte mich an sich und gab mri einen kuss auf die Wange. "Okay... Machen wirs öffentlich." sagte ich und Nadl sagte ruhig: "Ich denke da swird das wichtigste sein und hauptsache wir halten zusammen." Wir wollten einfach alles Lügen aus dem Weg gehen, also war das schienbar die richtige Entscheidung. Bill ud Tom riefen noch Gustav und Georg an und klärten mit den beiden alles. Schließlich mussten die wissen, was bei den nächsten Interviewn besprochen werden würde. David verschob die nächsten Interviews netter weise nach Mainz und Frankfurt und somit hatten wir es auch nicht so weit. Die Jungs würden also ein paar tage bei uns bleiben.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung